Kronleuchter im Waisenhaus

WISSEN: Im ersten Adventskranz vor über 170 Jahren brannten an Heiligabend nicht 4 sondern 28 Kerzen. Seinem Erfinder, dem evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern, ging es darum, den erwartungsvollen Waisenkindern im Hamburger „Rauhen Haus“ die Zeit bis Weihnachten festlich zu verkürzen. Er befestigte 24 kleine rote und vier große weiße Kerzen auf einem riesengroßen Wagenrad. Viele Jahre später verzierte er das Rad auch mit Tannenzweigen. Wie ein Kronleuchter hing das Rad den ganzen Advent über an der Decke. Mit Weihnachtsliedern und –geschichten durften die Heimkinder im Dezember jeden Abend eine weitere rote Kerze anzünden, adventssonntags zusätzlich eine weiße. Mit sozialem Engagement verbreitete der Theologe seine Idee des Adventskranzes, der den Menschen in der Vorweihnachtszeit Hoffnung gibt. Immer mehr evangelische, später auch katholische Gemeinden und private Familien, übernahmen den Brauch. Da auf kleinere Räder oder Kränze weniger Kerzen passen, blieben auf hiesigen Adventskränzen nur die vier Sonntagskerzen. Bis zu 28 Kerzen brennen weiterhin jedes Jahr auf den Kränzen des Rauhen Hauses.

Quelle: http://www.rauheshaus.de/das-rauhe-haus/ueber-uns.html#c1292

Advertisements

Autor: Kölner Schneckenpost

Impressum: Verantwortlich für den Blog "Kölner Schneckenpost" (ohne Links) ist Jo Francis, koelnerschneckenpost++gmx.de Postfach 40 03 06 50833 Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s